Das war Mindlove … zuckerfreies Rezept inklusive

Erst kürzlich fand das erste Under the Walnut Tree Event des Jahres statt. Das Thema war diesmal MINDLOVE und entsprechend drehte sich alles rund um Gehirngesundheit, Persönlichkeitsentwicklung und Wohlbefinden. Die Vorbereitungszeit für meine „Partnerin in Crime“ Kathie und mich war – zugegeben – intensiv. Es hat sich aber wieder sowas von gelohnt. Nach unseren UTWT Events schwebe ich jedesmal – ohne Witz – auf Wolke 7. Einerseits ist es schön seine Visionen zum Leben zu erwecken und zu sehen wie gut sie ankommen. Andererseits tut das geniale Feedback auch nicht schlecht und bestätigt mich persönlich in meinem Tun und liefert mir unglaublich viel Motivation. Besonders gut hat mir diesmal auch der Austausch untereinander gefallen und ich selbst konnte mir viel Infos und Anregungen mitnehmen. Das UTWT Hauptevent haben wir diesmal durch einen Kochworkshop am Tag darauf in kleiner Gruppe ergänzt und die Atmosphäre in kleiner Runde war sehr inspirierend. Durch die Bank waren bei MINDLOVE so geniale Menschen vor Ort mit dabei, die allesamt viel zur einzigartigen Stimmung beigetragen haben. Viele von ihnen sind selbst in der Ernährungs- oder Wohlfühlbranche beheimatet und haben auch ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit uns allen geteilt. Es war im Endeffekt so wie Kathie und ich uns das von Anfang erhofft haben: Ein Austausch unter Gleichgesinnten in tollem Rahmen mit reichlich gutem Essen, Hintergrundinfos zu Ernährung und Kräuterkunde, Selbstreflexion, Meditation und Bewegung. Einfach nur toll und für uns persönlich der perfekte Tag. Heute will ich euch einen kleinen Blick hinter die Kulissen verschaffen und ein UTWT Rezept mit euch teilen. Aber erstmal … weil Bilder mehr als 1000 Worte sagen … hier ein paar visuelle Eindrücke zu MINDLOVE.

An dieser Stelle seine auch unsere Special Guests erwähnt. Karina von Fräulein Grün hat im Rahmen einer Kräuterwanderung ihr Wissen geteilt und uns allen die Wichtigkeit des Waldes vor Augen geführt. Ihr Blog ist für mich persönlich eine richtige Bereicherung und definitiv einen Besuch wert. Christian von Let´s Tell Tales war ebenso einer unserer Special Guests und hat in seinem Vortrag einige spannende Infos zu Zielerreichung, Visualisierung und Selbstreflexion angesprochen. Definitiv hat er damit einige von uns zum Nachdenken angeregt. Auch diesmal hatten wir wieder tolle Partner dabei und unsere Goodie Bag war gefüllt mit Produkten unserer liebsten Unternehmen. Darunter PURE Encapsulations mit ihren wertvollen Supplementen oder Sonnentor mit tollen Gewürzen und Blütenmischungen. Auch der Stübener Kräutergarten war wieder mit von der Partie und ist mein Go-To wenn es um ätherische Öle und DIY Naturkosmetik geht. Alles in allem war es ein voller Erfolg und ich freu mich schon jetzt auf BODYLOVE welches am 2. und 3. September stattfinden wird. #savethedate

Und hier gibt es nun noch ein UTWT Rezept, welches bei Mindlove spitzenmäßig angekommen ist: Cashewnuss Mousse mit Blaubeer- aka Heidelbeermarmelade – zuckerfrei, versteht sich! 

CASHEW-CREME

ZUTATEN FÜR 1 PORTION

100g Cashews

100g Kokosmus

1/2 TL Vanillepulver

2 EL Ahornsirup

100 ml Wasser

ZUBEREITUNG

Die Cashew Nüsse rund 1 -3 Stunden einweichen und gut abspülen. Zusammen mit den restlichen Zutaten in den Standmixer füllen und so lange mixen bis eine cremige Konsistenz entsteht. Anschließend rund 15 Minuten kaltstellen und vor dem Verzehr mit frischen Beeren sowie etwas Minze oder mit 1 EL Heidelbeermarmelade anrichten.

HEIDELBEER-MARMELADE

ZUTATEN FÜR 1 GLAS

250 g (1 Pkg) Heidelbeeren, gefroren

100 ml Wasser

1/2 TL Vanillepulver

1/2 TL Agar Agar

2 TL Ahornsirup

Zitronensaft einer Zitrone

ZUBEREITUNG

Die Beeren in einen Kochtopf füllen, etwas Wasser hinzufügen und bei mittlerer Hitze langsam auftauen lassen. Frische Beeren einfach mit dem Wasser sanft aufkochen lassen. Das Agar Agar gleichmäßig unterrühren und für einige Sekunden (30) aufkochen lassen. Vom Herd nehmen, den Sirup sowie den Zitronensaft und das Vanillepulver unterrühren. Das Ganze abschmecken, ggfs. anpassen, abfüllen und auskühlen lassen. Die Marmelade kann geöffnet mindestens 1 Woche im Kühlschrank gelagert werden. Ist sie luftdicht verschlossen und wurde das Ganze in ein mit Alkohol gereinigtes Glas gefüllt, sollte sie auch recht lange lagerbar sein.

Tipp: Dieses Rezept ist individuell anpassbar. Auch Himbeeren oder Erdbeeren machen sich gut als Marmelade.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Melde dich für den Individualisten Newsletter an!