Individualisten berichten …

In meinem Newsletter hab ich es schon angekündigt. Meine Insider wissen also bereits Bescheid und einige von ihnen konnten sich für meine Idee auch begeistern. Yay! Schon länger denke ich nämlich darüber nach meinen Lesern hier auf Individualisten einen Platz zu schaffen, auf welchem auch sie ihre individuellen Stories teilen können. Warum? Weil ich hier eine Plattform schaffen will, die nicht nur mir die Chance ermöglicht mein Wissen und meine Erfahrungen zu teilen sondern eben auch anderen Menschen mit spannende Stories. Via meiner Blog-Reihe Inspirierende Individualisten, stelle ich daher immer wieder mal coole Persönlichkeiten vor die in Interviews ihr Wissen preisgeben. Und weil ich immer wieder so geniales Feedback von meinen Lesern bekomme und sie in E-Mails mit mir ihre Erfahrungen und Erfolge feiern, dachte ich, warum sollten nicht alle von diesen wertvollen Infos profitieren und warum sollten nicht auch Leser hier einen Raum bekommen. Heute will ich euch also den ersten Erfahrungsbericht präsentieren und euch die liebe Vanessa vorstellen. Ihre Story ist inspirierend und vor allem motivierend.

Vanessa, 26 – aus Stuhr

Wie heißt du, wie alt bist du und woher bist du? 

Ich bin Vanessa, 26 und wohne zusammen mit meinem Freund seit knapp einem Jahr in Stuhr, einer kleinen Gemeinde direkt neben Bremen.

Was sagst du, wenn dich jemand fragt, was du so tust?

Ich arbeite in einer Maschinenbaufirma im Konstruktionsbüro Bereich Entwicklung. Privat habe ich vor ein paar Monaten begonnen sehr viel Sport zu treiben, sowohl Cardio als auch Krafttraining. Zudem tanze ich leidenschaftlich gerne orientalischen Bauchtanz, auch wenn ich dort auch noch weit am Anfang stehe. Zusammen mit meinem Freund bin ich liebend gerne und so viel wie möglich in der Natur unterwegs. Das ist ein guter Ausgleich zu der vielen Büroarbeit und lässt mich super abschalten.

Seit wann bist du Individualisten Leser?

Ich glaube, ich verfolge diesen Blog seit etwa 2 Jahren. Ich kann mich aber tatsächlich nicht mehr genau erinnern, wie ich darauf gestoßen bin;  Ich glaube über Facebook!

Was veranlasst dich dazu immer wieder hier vorbeizukommen?

Da ich seit einigen Jahren sowohl an einer Fructoseunverträglichkeit als auch an einem Reizmagen/-darm-Syndrom leide, nehme ich mir immer wieder gerne die ganzen tollen Tipps für ein gesundes Immunsystem und zum Darmfloraaufbau zu Herzen.

In wie weit hat dich Individualisten bisher in deiner Ernährungs- und/oder Lebensweise beeinflusst?

Ich versuche jetzt viel mehr auf meinen Körper zu hören und ihm bewusst etwas Gutes zu tun.

Gibt es eine bestimmte Individualisten Info die dir besonders im Gedächtnis geblieben ist und die du in deinem Alltag umgesetzt hast? Wenn ja, welche?

Besonders im Kopf geblieben, ist mir die Information über fermentierte Lebensmittel. Ganz besonders der Kombucha-Teepilz. Ich habe mittlerweile eine eigene Kombuchazucht zu Hause und habe sogar meinen Freund mit dieser Euphorie angesteckt.

Wie würdest du deine heutige Ernährungs- und Lebensweise in 5 kurzen Worten beschreiben?

Meine heutige Ernährungsweise:

  • Bewusst
  • Ausgewogen
  • Gesund
  • Do-it-yourself
  • Kleine Belohnungen

Wenn du einige Jahre zurückdenkst, wie würdest du deine Ernährungs- und Lebensweise damals beschreiben?

Meine damalige Ernährung? Ganz einfach: katastrophal! Ich bin mit ganz vielen Süßigkeiten, Fertigprodukten und vor allem sehr unregelmäßigen Esszeiten aufgewachsen und habe dementsprechend null auf meine Ernährung geachtet. Zudem war ich –womit ich bis heute noch zu kämpfen habe- unglaublich gepolt auf Süßes. Je süßer, desto besser!

Was hat dich dazu veranlasst deiner Ernährungs- und Lebensweise mehr Aufmerksamkeit zu schenken? Gab es einen bestimmten Aha-Moment?

Meine Ernährung habe ich begonnen zu verändern als ich vor 4 Jahren von zu Hause auszog. Da merkte ich auch zum ersten Mal, dass irgendetwas mit meiner Verdauung nicht stimmt. Die Diagnose Fructoseunverträglichkeit und Reizdarm habe ich jetzt seit 3 Jahren, aber es hat dann noch über ein Jahr gedauert bis ich wirklich deutlich etwas an meiner Ernährungsweise verändert habe.

Wie kann man sich deine Entwicklung im Bereich Ernährung und Wohlbefinden vorstellen? War es eine bewusste und radikale Entscheidung oder eher ein schleichender Prozess?

Das war ein langer und steiniger Weg, da es mir auch bis heute noch schwer fällt, zu akzeptieren, dass ich eben nicht mehr alles wild in mich hineinstopfen kann, wonach mir eben gerade ist.

Was fiel dir im Rahmen dieser Umstellung am schwersten?

Auch bis heute fällt es mir tatsächlich noch am schwersten von allen, auf Zucker (Schokolade, Bonbons etc.) zu verzichten. Es ist immer von meiner Tagesform und vom Stresspegel abhängig, wie leicht oder eben schwer es mir fällt.

Was fiel dir besonders leicht?

Besonders leicht viel es mir, keine Fertigprodukte mehr zu kaufen und selber frisch zu kochen. Mittlerweile koche und backe ich sehr gerne, sodass ich sogar meine Mutter zum Positiven überrascht habe.

Viele meiner Klienten und auch Leser sagen, dass sie dank einer Ernährungsumstellung kein Nachmittagstief mehr erleben, keine Verdauungs- oder Hautprobleme haben, energiegeladen und weniger anfällig für Erkältungen sind. Welche gesundheitlichen, körperlichen, mentalen Veränderungen hast du durch deine neue Ernährungs- und/oder Lebensweise bemerkt?

Im Großen und Ganzen bin ich aber unglaublich froh und auch stolz auf mich, dass ich diesen Weg gegangen bin und auch immer noch so strikt gehe. Ich leide seit meiner Jugend unter Essstörungen und starken Depressionen, war ganz oft krank, kraftlos und vollkommen unglücklich und bin daher schon lange in Therapie, musste sogar Tabletten nehmen. Seit ich mein Essverhalten so strikt umgestellt habe und viel bewusster esse und vor allem ganz genau auf meinen Körper höre und auch seine Reaktionen genau zu deuten weiß, habe ich meine Essstörungen sehr gut im Griff und bin auch kaum noch krank. Ich fühle mich allgemein viel ausgeglichener und energiegeladener!

War dir die Rolle von Ernährung im Hinblick auf dein gesundheitliches Allgemeinwohl vorher bewusst?

Wie unglaublich wichtig die Ernährung für das allgemeine Wohlbefinden ist, war mir zuvor kein bisschen bewusst … ich bin teilweise immer noch vollkommen überwältigt von diesem Fakt.

Wie stehst du zum Thema „zuckerfrei“? Und was sind deine Erfahrungen in diesem Bereich?

Naja, genau das hätte ich natürlich auch schon gerne vorher gewusst und wie schädlich Zucker besonders für die Darmflora ist. Dieses Wissen hätte mir viel Leid erspart.

Eines meiner Lieblings-Zitate ist das folgende: „Wer nichts weiß, muss alles glauben!“. Welche Rolle spielt für dich wertvolles Hintergrundwissen, wenn es um Ernährung, Nachhaltigkeit und Wohlbefinden geht?

Durch mein erworbenes Hintergrundwissen, habe ich  gelernt, viel besser auf meinen Körper und seine Reaktionen zu hören. Mittlerweile kenne ich meinen Körper und seine Reaktionen auf äußere Einflüsse sehr gut.

Konntest du auch andere Menschen zu einer gesünderen Ernährungs- und Lebensweise inspirieren? Wie waren oder sind die Reaktionen im Allgemeinen auf deine Entwicklung in dem Bereich?

Die meisten Menschen in meinem Umfeld reagieren auf meine Unverträglichkeiten und die demensprechende Ernährung schockierend ähnlich. Der erste Satz ist immer: „Ich könnte das ja nicht“ oder „Dass du immer noch so viel Lebenslust hast …“. Ich finde das ziemlich erschreckend, denn ich habe ja keine lebensbedrohliche Krankheit und auch eine bewusste Ernährung mit einigen Einschränkungen ist doch kein Grund, dass man kein schönes Leben führen kann. Aber solange die Leute nicht aus irgendwelchen Gründen dazu gezwungen werden, hat kaum einer die Lust und Kraft, tiefgreifend etwas zu verändern. Schade. Immerhin mein Freund ist sehr offen für dieses Thema und hat selber schon gemerkt, was gesunde, bewusste Ernährung mit dem Körper macht. Ich bin ihm auch unsagbar dankbar für sein Verständnis und seine Unterstützung!

Gibt es eine oder auch mehrere Informationsquellen die du persönlich als besonders wertvoll und hilfreich auf dem Gebiet Ernährung und Co empfindest? (Bücher, Filme etc.)

Neben diesem Blog sind weitere Quellen auf die ich zurückgreife: Steffi von Kochtrotz, Deniz von Fructopia, sowie den Fructoseunverträglichkeitsseiten auf Facebook, da man sich dort gut mit anderen Betroffenen austauschen kann.

Oftmals geht eine Ernährungsumstellung auch einher mit mehr Bewusstsein in anderen Lebensbereichen und einer Art Selbstfindung. Ich persönlich habe meine Passion für Bewegung und Ernährung zum Beispiel zum Beruf gemacht. Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht und vielleicht ein „gesundes“ Thema für dich gefunden, dass dich besonders fesselt oder über das du gerne mehr lernen möchtest?

Generell habe ich eine Leidenschaft entwickelt für einen bewussten Lebensstil inklusive Ernährung und Bewegung, aber auch psychisches Wohlbefinden. Ich liebe es, mir immer neues Wissen in diesen Bereichen anzueignen und das weiß auch mein Umfeld und kommt immer häufiger bei Fragen und Problemen zu mir.

Welches Lebensmittel oder welche Zutat kommt bei dir nicht oder kaum (mehr) auf den Tisch?

Auf den Tisch bzw. in meinem Kühlschrank findet man eben keinerlei Fertigprodukte mehr … besonders keine mit Zuckerzusätzen (was dann wiederum eigentlich alle Fertigprodukte sind 😉 ).

Welche gesunde Zutat darf in deinem Kühlschrank nie und nimmer fehlen?

Ich habe eigentlich immer bestimmte Grundzutaten zu Hause mit denen ich ein schnelles, gesundes und verträgliches Essen zaubern kann (Reis, Salat, verträgliches Gemüse), sowie selbstgebackenes Brot.

Was ist deine liebste Alternative zu herkömmlichem Zucker?

Lange Zeit war meine Lieblingsalternative zu Zucker Reissirup, aber mittlerweile bin ich sehr dankbar über die ganzen anderen Alternativen wie Getreidezucker, Stevia und Erythrit.

Danke liebe Vanessa für das spitzen Interview und deinen wirklich wertvollen Beitrag und Einblick in deine Erfahrungen. Ich bin sicher, dein Erlebtes wird jemand anderem viel Inspiration liefern. 

Foto Copyright: Vanessa

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Reply
    Ayla
    29. Juni 2017 at 20:34

    Vielen Dank für das tolle Interview! Es ist wie ich finde immer sehr interessant die Ernährungsumstellung der anderen Leser mitzubekommen und zu lesen, was ihnen alles die gesunde Ernährung gebracht hat. Es inspiriert einen auch am Ball zu bleiben, wenn man hört, dass es anderen eben auch nicht so leicht fällt auf Zucker zu verzichten. Ich finde es wirklich toll, dass sich mittlerwele immer mehr Menschen mit einer bewussten Ernährung auseinandersetzen und schauen, was dem Körper gut tut. Danke Eva, dass du auf deinem Blog auch die Leser so ausführlich zu Wort kommen lässt – das ist nämlich super spannend! 🙂

    • Reply
      Eva
      29. Juni 2017 at 23:07

      Gerne, liebe Ayla. Finde diese Einblicke auch extrem spannend. Und ja, es ist richtig toll wie viele Menschen bewusster mit ihrer Gesundheit umgehen. 🙂 Eine tolle Entwicklung.

  • Reply
    Jasmin
    21. Juli 2017 at 7:40

    Ich finde dieses Interview Top. Es ist ehrlich und unfassbar hilfreich. Wir selbst betreiben einen Body-Awareness Blog und haben aber auch häufig unsere Schwierigkeiten damit eine konsequent ausgewogene und gesunde Ernährung durchzuhalten. Gerade in unserer aktuellen Heimat Bali gibt es viele süße Leckereien, bei denen man mal schwach werden kann. Letztendlich ist es aber so, dass mit einem wachsenden Körperbewusstsein auch der Drang nach einer gesunden Ernährung steigt. Wir werden die nächsten Wochen mal zuckerfrei leben und testen, wie wir uns dabei fühlen, wie sich unser Energielevel ändern, sowohl bei der Arbeit, aber auch im Training oder Yoga. Dieses Interview ist auf jeden Fall ein weiterer Motivator!

    Viele liebe Grüße,

    Jasmin

    • Reply
      Eva
      21. Juli 2017 at 12:55

      Da stimm ich dir absolut zu. Es ist ein Prozess aber je mehr man sich mit dem eigenen Körper beschäftigt und bewusst damit umgeht umso mehr strebt man nach dem Gesamtkonzept aus Bewegung, Ernährung und Wohlbefinden. Freut mich wenn ich euch motivieren konnte. Viel Spaß beim zuckerfrei Versuch und Grüße nach Bali. 🙂

    Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!