Individualisten goes Workshop & ein Frühstücksrezept für Marillen-Hirse Auflauf

Ich hab Ideen – viele Ideen! Und weil ich zur Sorte „sofort umsetzen“ gehöre, steht nun ein Workshop mit mir an. Ich hab mir gedacht, ich verbinde all meine Interessen sowie mein Wissen und schmeiß das Ganze auf einen Haufen um einen netten Workshop in gemütlicher Runde zu veranstalten.

Nun gibt es am  Samstag den 10.09.16 also gleich 3 Stunden am Stück mit meiner Wenigkeit. Beginnen werden wir pünktlich um 9 Uhr mit einer Stunde Pilates. Dabei konzentrieren wir uns vor allem auf die Kräftigung der Mitte, das Zusammenspiel einzelner Muskelgruppen und das Gespür für unseren Körper. Man wird gefordert, vermutlich sogar die ein oder andere Schweißperle verlieren – aber keine Sorge: meine bisherigen Pilates TeilnehmerInnen sind immer noch motiviert und energiegeladen aus den Klassen marschiert. Das Beste daran ist außerdem, dass es nach unserem Workout direkt mit reichlich kulinarischen Köstlichkeiten weitergeht. Mit vereinten Kräften werden wir nämlich den Kochlöffel schwingen und 5 zuckerfreie, glutenfreie und biologische Frühstücks Gerichte zaubern die euch reichlich Ideen für eigene Kochabenteuer liefern werden. Die Gerichte werden vegetarisch und vegan gehalten. Es ist also für jeden etwas dabei. In gemütlicher Runde werde ich euch meine besten Tipps und Tricks für einen gesunden Ernährungsstil mitgeben und Themen wie „Warum zuckerfrei?!“ oder „Säure-Basen Haushalt“ sowie „Blutzuckerstabilität“ und „Darmgesundheit“ ansprechen.  Außerdem stehe ich euch Rede und Antwort wenn es um eure Fragen geht. Die ein oder andere Überraschung gibt es vielleicht auch noch. #justsaying Klingt gut? Spitze!

pilates-workshops

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Ich bin ein Fan von kleinen aber feinen Gruppen um den Austausch untereinander zu fördern und um auch tatsächlich auf jede/n TeilnehmerIn eingehen zu können. Eine rechtzeitige Anmeldung ist also vorteilhaft. Die perfekte Location für mein Vorhaben hätte ich übrigens auch gefunden: Das Yoga Haus in Salzburg bietet eine tolle Atmosphäre, ist zentral in der Nähe der Salzburger Innenstadt gelegen, Parkplätze sind rundherum zur Genüge vorhanden und außerdem ist es dort einfach nur schön und gemütlich.

WORKSHOP2

In diesem Sinne, ich bin gespannt was ihr zu dieser Idee sagt und freue mich darauf ein paar von euch bald persönlich kennenzulernen oder bei meinem ersten Individualisten Workshop wiederzusehen.

Samstag, 10.09.16 | 09.00 bis 12.00 Uhr

Das Investment: 39.- Euro (inkl. Pilates, Verköstigung, Infos ohne Ende und Spaß)

Anmeldungen unter: info@individualisten.at 

Um euch schon einmal einzustimmen, hätte ich heute auch noch eines meiner liebsten Rezepte für euch parat. Um ehrlich zu sein, war das wohl eines der ersten Gerichte das ich während meiner Entwicklung zum anders.esser entdeckt und für supergut befunden habe. Viel Spaß damit.

Marillen-Hirse Auflauf

Zutaten:

300g Hirse

Zimtstange oder 1 TL Zimt

7-8 Marillen, entkernt

3 Eier

2 EL Ahornsirup

1 Handvoll Rosinen

2 EL Kokosöl oder Butter

ZUCKERFREI, GLUTENFREI, VEGGIE, LAKTOSEFREI (optional)

Die Hirse zusammen mit der Zimtstange oder dem Zimtpulver und Wasser im Kochtopf gemäß der Packungsanleitung (ähnlich wie Reis) kochen. Idealerweise weicht ihr sie schon vorab über Nacht ein, spült die Körner am Morgen ab und kocht dann das Ganze. So wird es verdauungsfreundlicher. Während die Hirse kocht, könnt ihr die Marillen waschen, entkernen und in Hälften teilen. Trennt nun auch Dotter und Eiweiß der drei Eier. Vermischt die Dotter mit dem Ahornsirup und rührt diese Masse unter die fertige und etwas ausgekühlte Hirse. Fügt die Butter oder alternativ das Kokosöl hinzu und rührt alles gut um bis Butter oder Öl schön verteilt sind. Nun können die Rosinen und Marillen untergemischt werden. Ganz zum Schluss hebt ihr vorsichtig die steif geschlagenen Eiweiß unter die Hirsemasse. Nun kommt alles in eine Ofenform und wird bei 180° im Ofen für rund 20 Minuten gebacken. Während der letzten 5 Minuten können obenauf noch ein paar Mandelblättchen hinzugefügt werden die in den letzten Minuten der Backzeit schön goldbraun werden sollten.

Der Auflauf hält sich ein paar Tage im Kühlschrank und bietet so eine willkommene Alternative zum herkömmlichen Frühstück. Übrigens können die Marillen – je nach Jahreszeit – gegen Zwetschken, Äpfel oder Birnen getauscht werden.

 

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Reply
    Von Zuckersucht und Anders.Essern: Blogvorstellung individualisten.at
    13. August 2017 at 9:51

    […] Habt ihr Lust, das nachzukochen? Dann gelangt ihr hier zum Rezept von Evas Marillen-Hirse-Auflauf. […]

  • Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!