Individualisten Trip ins Rogner Bad Blumau

Zu Beginn des Jahres ging ich gemeinsam mit Kathie von Kathie’s Cloud auf Reisen. Nach einem ereignisreichen Jahr mit Under the Walnut Tree und bevorstehender neuer Projekte, dachten wir daran ein bisschen Auszeit zu nehmen um gemeinsam zu brainstormen und zu entspannen. Das Angebot des Rogner Bad Blumau kam also perfekt für uns und wir waren mehr als happy Mitte Jänner unsere Sachen für ein kleines Wellness Wochenende zu packen.

„Die Therme Blumau, dieses Hügelwiesenland wird weltweit beispielgebend sein.“  Friedensreich Hundertwasser

Das Rogner Bad Blumau in der Oststeiermark ist tatsächlich ein Hügelwiesenland der besonderen Art und heute will ich euch diesen Ort genauer vorstellen. Warum? Weil ich selten noch so gut gefrühstückt habe und kaum noch einen vergleichbaren Ort entdeckt habe der derart viel Wert auf Nachhaltigkeit legt. So, here we go …

Der Gesundheitsfaktor: Das Wasser

In den 70er Jahren wurde in Bad Blumau gebohrt. In Hoffnung auf schwarzes Gold. In 2.843 Metern Tiefe wurde allerdings nichts als heißes Wasser gefunden. Einige Jahre nach der vermeintlich unspektakulären Entdeckung, wandte sich die Gemeinde Bad Blumau an KR Robert Rogner. Er war von der Hügellandschaft vor Ort inspiriert. Außerdem stellte sich raus, dass es sich bei der Quelle um heißes Heilwasser handelte, dessen Qualität die Erwartungen übertraf. Mit einer hohen Mineralisierung von rund 17.000 mg pro Liter Wasser, einer natürlichen Wärme von 110 Grad Austrittstemperatur und einem natürlichen CO2 Gehalt, ist die damals entdeckte Quelle heute die stärkste Heilquelle im Thermenland Steiermark. Vor allem bei Durchblutungsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Muskelverspannungen, Hautproblemen und rheumatischen Erkrankungen kann besagtes Wasser besonders wohltuend sein.

KR Rogner war sich der Qualität des Wassers bewusst und plante also vor Ort ein Feriendorf mit Badeanlagen. Durch Zufall traf er im Jahr 1992 auf den Künstler Friedensreich Hundertwasser. Eine Zusammenarbeit ergab sich die besser nicht passen hätte können: 100 Grad heißes Wasser gepaart mit der Architektur von Friedensreich Hundertwasser. Ein neues Projekt war geboren, welches 1997 als Rogner Bad Blumau eröffnet wurde.

Was im Rogner Bad Blumau so geboten wird

Dabei handelt es sich heute um ein mehrfach ausgezeichnetes Spa das in vielen großen und kleinen Gebäuden angelegt ist und einem bunten Dorf mit Fokus auf Gesundheit gleicht. Es gibt mittlerweile mehrere Innen- und Außenthermen da im Laufe der Zeit weitere Quellen entdeckt wurden. Heute werden drei Quellen namens Melchior, Balthasar und Vulkania® vor Ort optimal genutzt und so hat man die Möglichkeit in dampfend warmen und unbehandelten Wasser unter freiem Himmel zu plantschen und es sich gut gehen zu lassen. Neben jeder Menge Optionen um sich ins warme Nass zu stürzen, gibt es vor Ort auch einen richtig netten Wellnessbereich der ausschließlich Naturkosmetik verwendet. Und auch wenn es im Badebereich etwas voll war, haben Kathie und ich uns immer ein gemütliches und ruhiges Platzerl gefunden um zu entspannen. Umgeben ist das Rogner Bad Blumau außerdem von einer offenen und tatsächlich hügeligen Landschaft. Wir waren im Winter dort und entsprechend kalt war es und wir haben den Tag dann doch lieber in der Therme und eingewickelt in unseren hauseigenen Bademantel verbracht. Ich stell mir den Sommer dort aber auch richtig nett vor. Man kann super die Gegend zur Fuß erkunden und auch die Umgebung von Bad Blumau ist sehenswert. Ich sag nur: Steirische Weinstrasse! Kathie und ich durften übrigens in den sogenannten Augenschlitzhäusern wohnen. Sie befinden sich in mitten der Natur und etwas abseits des Haupthauses. Betrachtet man sie mit Abstand, sehen sie tatsächlich aus wie Augen in der Landschaft. Sehr originell, bunt und mit dem Extrabonus von Top Schlafqualität.

Das Essen – mein Favorit

Die Restaurants vor Ort haben mich persönlich besonders überzeugt und ich muss zugeben „auswärts“ zu essen ist für mich nicht immer leicht und üblicherweise bin ich auf solchen Reisen immer mit kleinen Snacks bepackt die ich mir von daheim mitgenommen habe. Das war in diesem Fall echt nicht nötig. Im Rogner Bad Blumau wird mit regionalen Lebensmitteln aus landwirtschaftlichen Betrieben gekocht, welche im Kreislauf mit der Natur erwirtschaftet werden. So wird mit Betrieben kooperiert die auf artgerechte Tierhaltung und den Verzicht auf Chemie und Gentechnik achten. Am Gelände gibt es sogar eine hauseigene biodynamische Farm. Das Frühstücksbuffet war für mich ein Highlight. Selten noch habe ich eine solche Auswahl vorgefunden und vor allem so viel biologische Optionen zur Verfügung gehabt. Es gab grüne Bio-Eier, frische Kresse, Steinsalz aus Altaussee, Bio-Butter, eine Vielzahl an naturbelassenen Broten, zuckerfreie Müsli Zutaten, Zimt sowie viel frisches Gemüse und sogar Ingwerwasser und Karottensaft waren im Angebot. Während ich ja eigentlich nicht so der Fan von Buffets bin, muss ich sagen, dass auch das Abend-Buffet mindestens genauso umfangreich und genial war. Kathie und ich waren definitiv immer satt.

Oh, und als wir den Shop vor Ort entdeckt haben, verfielen wir beide in einen Kaufrausch. Das Buchsortiment gleicht meinem eigenen Bücherregal. Bücher zu gesunder Ernährung, Bewegung, Nachhaltigkeit und Meditation reihen sich an Naturkosmetik, ätherische Öle, Kürbiskernöl aus der Steiermark und handgemachte Keramikobjekte. Genial war, dass wir uns für unseren Abreisetag ein Gemüsekisterl bestellen konnten und das war gefüllt mit Zucchini, Tomaten, Lauch und ich habe mir auch noch ein feines Roggen-Sauerteig Brot vom heimischen Bäcker dazu bestellt das genial geschmeckt hat. Ziemlich praktisch, wenn man direkt mit frischem Gemüse heimkommt und die gesunde Ernährungsweise daheim fortsetzen kann.

Der Nachhaltigkeitsfaktor: Hundertwasser

Friedensreich (Regentag, Dunkelbunt) Hundertwasser (Ja, ziemlich bunter Name) war zu Lebzeiten ein österreichischer Maler, Architekt und Umweltschützer. Seine Kunst besticht durch Lebendigkeit. Und das kann ich absolut bestätigen. Das Rogner Bad Blumau beeindruckt durch diese einzigartige und naturnahe Architektur deren unebene Böden und bunte Farben echt einmalig sind. Vor allem seine Philosophie im Hinblick auf den Umweltschutz war damals schon beeindruckend und wird noch heute im Rogner Bad Blumau gekonnt umgesetzt. Hundertwasser sagte im Jahr 1990 schon:

„Es gibt keine Missstände der Natur. Es gibt nur Missstände des Menschen. Wenn der Mensch glaubt, die Natur korrigieren zu müssen, ist es jedes Mal ein nicht wiedergutzumachender Fehler.“  

Genau meine Wellenlänge. Vor Ort wird Nachhaltigkeit gelebt. Das Wasser der Heilquelle Vulkania® ist beispielsweise von Natur aus mit Kohlensäure angereicht. Wenn es aus dem Boden austritt, wird CO2 flüchtig. Dieses CO2 wird also verflüssigt und gelagert. Im Rogner Bad Blumau wird besagtes CO2 in der Badewasseraufbereitung zur Ph-Wert Regulierung genutzt. Auch die Stromerzeugung findet vor Ort statt. Der Dampf des heißen Quellwassers treibt eine Turbine an und in einer Stunde werden rund 190 KW Strom produziert. Das Wasser der Quelle Vulkania® hat auch nach der Stromerzeugung immer noch 85 Grad und kann das ganze Rogner Bad Blumau beheizen. So werden der Umwelt runde 4.500 Tonnen Treibhausgas erspart. Das kann man ungefähr mit 2.700 PKWs jährlich weniger auf den Straßen vergleichen. Ziemlich cool oder?

Mein Fazit? 

Ich persönlich bin eigentlich ein Fan von kleineren Hotels und meide Menschenmassen eher. In Bad Blumau habe ich mich aber trotzdem sehr wohl gefühlt. Das Angebot ist umfangreich, das Thermenwasser sehr erholsam, die Menschen vor Ort sind freundlich und zuvorkommend, das Essen ist genial und ein ruhiges Platzerl zum Entspannen findet sich immer. Außerdem bin ich ein Fan von heimischen Betrieben die Wert auf Nachhaltigkeit legen. Und das ist im Rogner Bad Blumau echt gegeben. Fazit: empfehlenswert. 

 

Full disclosure: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Rogner Bad Blumau. Alle Meinungen sind dennoch meine eigenen und absolut unbeeinflusst.  

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Melde dich für den Individualisten Newsletter an!