Was genau ist derzeit in Saison & ein Rezept für Blumenkohlbrot!

In meinem letzten Beitrag habe ich euch ein paar Gründe genannt, warum es sich durchaus lohnt etwas mehr auf die Herkunft von verschiedensten Obst- und Gemüsesorten zu achten und sich beim Einkauf am Saisonkalender zu orientieren. Heute liefere ich euch also eine Liste an heimischen Obst- und Gemüsesorten die derzeit in unseren Breitengraden in Saison sind. Inklusive einer Auflistung an vertretbaren Produkten aus den sonnigen und halbwegs naheliegenden Nachbarländern. Und ein passendes saisonales Rezept gibt es auch gleich dazu. Hauptakteur in diesem Monat ist der derzeit heimische Blumenkohl. Der ist sozusagen  ein saisonales Superfood. Auch bekannt unter dem Namen Karfiol, hat er nämlich nicht nur eine krebshemmende Wirkung sondern wirkt sich auch positiv auf unseren Hormonhaushalt aus. Er gehört zusammen mit Kohlrabi, Brokkoli oder Kohl zur Familie der Kreuzblütler die allesamt ziemliche Vitaminbomben sind.

Derzeit in Saison:

Gemüse:

Bärlauch, Spargel, Radieschen, Kohlrabi, Blumenkohl, Champignons, Karotten, Jungzwiebel, Zucchini, Tomaten, versch. Salate, Spinat, Kraut, Brokkoli, Löwenzahn, Mangold, Chicoree, Rettich, Zwiebel, Gurken, Lauch, Schwarzwurzel (tlw. noch auf Lager, Abweichungen können wetterbedingt auftreten – am Besten beim Bauern direkt fragen und/oder die Bezeichnung und das Herkunftsland im Supermarkt vom Etikett ablesen).

Obst:

Rhabarber, Erdbeeren

In nicht allzu weit entfernten Nachbarländern sind derzeit die folgenden Produkte in Saison: Golden Delicious Apfel, Jonagold Apfel, Marillen, Avocado (Spanien, Mittelmeer), Birne Converence (NL), Grapefruit (Zypern), Wassermelone, Nektarine, Pfirsich

Eine tolle App über die ich erst kürzlich gestolpert bin, nennt sich Erntefrisch – sie gibt Auskunft über all die Produkte die derzeit in der eigenen Umgebung in Saison sind. Total nützlich und kostet nicht die Welt: 1,99 Euro

 Blumenkohlbrot

Ein Rezept für Blumenkohlbrot

300g Blumenkohl
1 TL Rosmarin getrocknet
Salz, Pfeffer
2 Eier
3 EL Buchweizenmehl

ZUCKERFREI, LAKTOSEFREI, GLUTENFREI, VEGETARISCH

Den Blumenkohl gut waschen und in einem Zerkleinerer klein mixen bis das Ganze der Konsistenz und Form von Reis ähnelt. Den Blumenkohlreis mit den restlichen Zutaten vermischen und daraus kleine Laibchen formen. Diese vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 180° im Ofen für rund 15 Minuten backen. Je nach Größe ergibt das Ganze rund 7 Laibchen.

Die Brötchen schmecken toll zum Salat oder auch im Doppelpack gefüllt mit Avocado, Salat und Gurke.

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Reply
    ELBKÖCHIN
    24. Juni 2015 at 13:39

    Tolles ungewöhnliches Rezept. Du verwendest öfter Buchweizenmehl, ist das besser als andere Mehle? Es ist das einzige was ich noch nicht in meiner Küche habe. Kann ich auch Sojamehl oder Kichererbsenmehl oder Dinkelmehl nehmen oder sollte ich meine Mehle um Buchweizenmehl ergänzen 😉 Liebe Grüße, Bianca

    • Reply
      Eva
      24. Juni 2015 at 20:29

      Hallo liebe Bianca! Danke dir. 🙂 Buchweizenmehl ist mein persönliches Lieblingsmehl. Es ist glutenfrei, toll für Haut, Haare, Nägel und das Bindegewebe. Ich finde du solltest es unbedingt mal probieren. Ich verwende es total gern in Pancakes. In Verbindung mit Hafermilch oder Wasser ergibt es schnell einen recht dicken Teig und so spar ich mir dann meist ein Ei im Mix. Aber du kannst natürlich jedes andere Mehl verwenden. Dinkelmehl sollte hier super funktionieren. Hoffe das hilft dir weiter. Alles Liebe, Eva

  • Reply
    Daniela
    8. Juni 2016 at 16:23

    Hallo Eva,
    hört sich interessant an! Ich bräuchte das Rezept nur in einer glutenfreien und gleichzeitig veganen Variante.
    Hast du einen Tipp, wie ich hier die Eier am besten ersetzen könnte? Liebe Grüße, Daniela

    • Reply
      Eva
      8. Juni 2016 at 19:54

      Hallo liebe Daniela. Glutenfrei ist es auf jeden Fall schon mal. Könnte mir vorstellen, dass du die beiden Eier mit Chia Samen ersetzen könntest. 1 EL Chia gemischt mit 3 EL Wasser (rund 5 Minuten stehen lassen) ergibt 1 Ei Ersatz. Probiers mal aus. Bin gespannt. 🙂 Liebe Grüße, Eva

    Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!