Avocado auf Toast – perfektes Frühstück voller gesunder Fette

Es ist simpel aber nicht zu verachten. Die Avocado ist eine Frucht und einer der besten Fettlieferanten überhaupt. Als eines der nährstoffreichsten Lebensmittel enthält die Avocado nicht nur Vitamine und Mineralstoffe sondern auch wichtige Ballaststoffe und Antioxidantien. Vor allem im Bereich der Hormonbalance wird die Avocado empfohlen und soll bei Kinderwunsch helfen können.  Das ist wohl auf ihren wertvollen Folsäure Gehalt zurückzuführen. Spannend finde ich, dass eine Avocado ebenso 9 Monate lang wächst.

Zutaten:

Avocado

Keimlinge

Frischer Koriander

1 EL kaltgepresstes Olivenöl

Schuss Balsamico Essig oder Apfelessig

Prise Himalaya Salz

optional: 1 Ei Poachie darüber legen

Angekeimtes Dinkelbrot  (vorgekeimter Dinkel ist noch besser verträglich) oder selbstgemachtes Buchweizenbrot

VEGAN (wenn man möchte), ZUCKERFREI, LAKTOSEFREI, GLUTENFREI wenn man möchte.

Avocado mit Keimlingen und Koriander mischen. Etwas Olivenöl, einen kleinen Schuss Balsamico oder Apfelessig sowie Himalaya Salz hinzugeben. Auf Dinkelbrot oder selbstgemachtem Buchweizen Brot ist es mein absolutes Lieblings-Frühstück! Hier gibt es noch weitere Varianten um die gute alte Avocado in Szene zu setzen.

Für das Ei Poachie: ein aufgeschlagenes Ei in eine Tasse oder ein Glas füllen. In einem Topf Wasser zum kochen bringen, zurückdrehen und das Ei vorsichtig in das Wasser überfließen lassen. Bei geringer Temperatur rund 2-3 Minuten köcheln lassen. Mit einem Sieb rausnehmen und über dem Toast ablegen. Salz und Pfeffer hinzugeben.

Superfood Info: Dinkel ist ein Urgetreide, enthält zwar Gluten, ist aber meist besser verträglich und als angekeimter Dinkel besonders wertvoll. Angekeimt bedeutet im Grunde eingeweicht und von Phytinsäure befreit, welche bei uns Menschen oft zu Verdauungsbeschwerden führt. Weiters wird der Dinkel dann gekeimt, was ihn zu einem besonders nährstoffreichen Produkt werden lässt.

Tipp: Mit dem Balsamico Essig etwas sparen, da dieser von Natur aus sehr viel Zucker enthält! Top-Alternative: Apfelessig.

 

 

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Reply
    Julie
    6. Januar 2015 at 9:00

    Eine meiner absoluten Lieblings-Frühstücks-Ideen, wenn’s mal schnell gehen muss! Zu Mittag oder abends ist das ganze mit einer Scheibe gebratenem Tofu drauf superlecker – schon mal probiert? :-)

    • Reply
      Eva
      10. Januar 2015 at 11:40

      Klingt toll! Wird ausprobiert! Auch Kimchi (fermentiertes Gemüse) schmeckt super dazu. Bekomm bei dem Gedanken daran schon Hunger! :)

  • Reply
    iris
    12. November 2015 at 19:41

    Hallo Eva,

    ich gratuliere dir zu deinem wunderbaren blog, ich schau fast täglich vorbei momentan und hab schon einige deiner fantastischen Rezepte ausprobiert. Vielen Dank für die Inspirationen!
    Du hast in deinem Artikel einen kleinen Rechtschreibfehler drinnen, nämlich Bluchweizen :),
    da wollte ich dich drauf aufmerksam machen und dich gleich noch um deine Meinung zum Thema Xylitol (Birkenzucker) als Süßungsmittel bzw. als Mundspülung fragen.
    Mit ganz lieben Grüßen
    Iris

    • Reply
      Eva
      12. November 2015 at 20:31

      Hallo liebe Iris. Vielen Dank. Das freut mich wirklich sehr wenn es dir hier gefällt. :) Und danke auch für den Rechtschreibfehler-Tipp! Ist ausgebessert.
      Zu deiner Frage: Grundsätzlich ist Birkenzucker total OK – ich würd nur auf Bio-Qualität achten da Birkenzucker oft aus Genmais gewonnen wird. Außerdem ist es ein Zuckeralkohol und kann bei allen mit Unverträglichkeiten zu Problemen führen. Grundsätzlich werden Zuckeralkohole nicht zu 100% vom Körper aufgenommen und können in großen Mengen bei uns allen Verdauungsbeschwerden verursachen. Ich vertrage diesen Zucker aufgrund meiner Fruchtzucker-Unverträglichkeit nicht so gut und verwende ihn daher auch nicht. Spricht aber nichts dagegen, vor allem weil er sich kaum auf den Blutzuckerspiegel auswirkt und Karies bekämpfen kann. Als Mundspülung hab ich Xylit selbst aber noch nie probiert. Soll aber ganz gut wirken. Auch hier würde ich wieder auf Qualität achten und vor allem wirklich nur damit spülen. Für die Zahngesundheit nehm ich aber auch hier lieber natürlichere Versionen wie Ölziehen. Das find ich richtig toll – vor allem bei entzündetem Zahnfleisch oder dergleichen. Hoffe das hilft dir weiter. :) Alles Liebe, Eva

    Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!