Die grüne Quinoa Pizza – glutenfrei, zuckerfrei!

Zutaten für den Boden der Quinoa-Pizza:
rund 250g Quinoa
2 mittelgroße Jungzwiebel od. ein Stück Porree
1 Knoblauchzehe, gepresst
Salz und Pfeffer
Kräuter nach Wahl (Rosmarin macht sich sehr gut)

Für das Brokkolipesto:
1 mittelgroßer Brokkoli
2 EL Apfelessig
100g Chashewnüsse
Salz und Pfeffer
2 Knoblauchzehen

Optional: 
Parmesan, Rucula, Keimlinge

Ausreichend für 2 Personen oder eine sehr hungrige Person (mich).

VEGAN & LAKTOSEFREI, GLUTENFREI, ZUCKERFREI

Quinoa über Nacht oder mind. 8h in Wasser einweichen. Anschließend abspülen und abtropfen lassen. Ich verwende hierzu ein Nussmilch-Tuch, welches auch verwendet werden kann um Nussmilch herzustellen. Zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen.

Nachdem überflüssiges Wasser vom Quinoa abgetropft ist, wird dieser mit klein geschnittenem Lauch bzw. Jungzwiebeln und Knoblauch im Mixer püriert. Teilweise soll der Quinoa fein gemahlen sein (cremige Paste), es macht aber nichts wenn nach wie vor ein paar Quinoakügelchen vorhanden sind. Salz und Pfeffer sowie Kräuter wie Petersilie oder Rosmarin untermischen. Die Masse auf Backpapier gleichmäßig verteilen (rund 0,5 cm dick) und im Ofen für rund 20 Min. backen bis der Teig fest und bräunlich ist.

Für das Pesto den Brokkoli in Wasser kochen. Nicht zu lange, damit er noch knackig ist. Den Brokkoli mit Knoblauch, Apfelessig, Cashews, Salz und Pfeffer zu einem Pesto vermixen und auf dem fertigen Pizzaboden verteilen. Gegebenenfalls, kann man noch ein paar Parmesanstreifen, ganze Brokkoliblüten und angeröstete Cashews über dem Pesto verteilen.

Vor dem Servieren noch frischen Rucula oder Radieschen-Keimlinge über der Pizza verteilen und genießen.

PS.: Das Brokkolipesto schmeckt auch toll zu Pasta!

Bildquelle: Pexels.com

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Melde dich für den Individualisten Newsletter an!