Die perfekte Vorbereitung auf eine gesunde Reise! Ich packe in meinen Koffer …

Es gibt nichts schlimmeres als schlechtes Essen im Urlaub! Persönlich möchte ich gerade im Urlaub nicht auf all meine gesunden Ernährungsgewohnheiten verzichten.

Organisation ist daher alles.

Vorab suche ich mir an meinem Reiseziel Bioläden, Märkte und Restaurants raus. Eine einfache Google-Suche spuckt da schon recht viel aus. Vor allem in Bioläden oder auf Biofarmen bekommt man einen tollen Einblick in regionale, biologische Produkte und die heimische Kultur. Kulturell gesehen, sind auch Bauernmärkte ein Muss. Auf diesen hauptsächlich Obst- und Gemüsemärkten findet man meist eine riesengroße Auswahl an frischen, regionalen Produkten.

Ich liebe Reisen! Das einzige Problem: der Flug! Schlechte Luft im Flieger, eine Ansammlung an Bazillen, das lange Warten am Flughafen, Horror-Flugzeug-Essen, minimale Beinfreiheit, suboptimale Bestrahlung bedingt durch Body-Scanner und die enorme Flughöhe – das  alles sind Gründe warum ich kein großer Fan vom Fliegen bin. Daher rüste ich mich für einen Reise mit dem Flugzeug meist aus, als würde ich in den Krieg ziehen – um es mit den Worten meines Freundes auszudrücken!

Meine Must-Haves für einen (den Umständen entsprechend) gesunden Flug:

Wasser ist für mich das Um und Auf. Vor allem auf Flügen, ist genügend Wasser für unseren Körper enorm wichtig. Während man klarerweise keine große Wasserflasche mit in den Check-in Bereich nehmen darf, habe ich meist eine leere Filterflasche dabei. Diese kann ich ohne weiteres überall auffüllen. Viele Unternehmen machen mittlerweile Flaschen mit eingebautem Filter in verschiedenen Größen und Farben. Gerade bei Langstrecken-Flügen bin ich sicher, dass eine nette Stewardess einem die Flasche auffüllt. Die kleinen Behälter mit Wasser, die für gewöhnlich serviert werden, sind für mich im besten Fall ein kleiner Schluck und gemessen an der trockenen Luft im Flugzeug gerade mal ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Tee gehört für mich ebenso dazu wie frisches Wasser. Meistens ist es in Flugzeugen recht kalt, viele sind angespannt und die Verdauung wird oft durch das Reisen in Mitleidenschaft gezogen. Ohne Probleme kann man auf Flügen heißes Wasser bestellen und sich seinen eigenen Tee kredenzen. Ich habe meistens einen Fenchel oder Pfefferminz Tee sowie einen Ingwer/Zitrone/Grüntee mit. Erstere sind gut für die Verdauung und letzterer entgiftet und belebt.

Aromatische Öle helfen zu entspannen und sorgen in stickigen Flugzeugen für gewohnte Gerüche. Lavendel beruhigt, Zitronendüfte machen munter und fröhlich, Pfefferminze wiederum entspannt und sorgt für einen klaren Kopf.

Gerade auf längeren Flügen darf eine Schlafmaske nicht fehlen. Einmal drauf, kann man alles um einen herum gut ausblenden, meditieren oder eben einfach nur schlafen. Finsternis während wir uns im Schlafmodus befinden, ist dabei besonders wichtig, da unser Körper nur in Dunkelheit Melatonin produziert. Dieses Hormon ist wie unsere natürliche, innere Uhr und wirkt schützend für unseren Körper. Diese Hormon-Produktion wird durch helle Lichter und dergleichen gestört. Achtung: Unbedingt eine eigene, gewaschene Schlafmaske mitbringen und nicht die aus dem Flugzeug verwenden.

Selbst wenn ich in ein Land reise, in dem Sonne, Meer und Sand auf einen warten – ich habe immer dicke Socken und einen Pulli im Handgepäck. Die Klimaanlage im Flugzeug ist dafür bekannt den einen oder anderen Touri bereits auf dem Weg zum Zielort mit Grippeviren und Co in die Knie zu zwingen. Warm anziehen ist daher die Devise. Gerade auf Langstreckenflügen ist es mir daher ziemlich egal, ob ich bei der Ankunft keinen Preis für mein schickes Outfit erhalte – gemütlich und warm muss es sein!

Bewegung ist essentiell, vor allem auf Langstreckenflügen. Die meisten von uns fliegen nicht first class. In der Holzklasse wird man leider aneinander gequetscht wie Sardinen in der Dose oder Touristen am Strand von Lignano. In meinem Fall, ich bin ziemlich groß gewachsen, ist dieser Zustand auf Dauer ausgesprochen unangenehm und sogar gefährlich. Während ich jetzt nicht unbedingt zu turnen anfangen will, reicht mir ein regelmäßiger Spaziergang durchs Flugzeug. Viel Wasser zu trinken und ausreichend Bewegung können erwiesenermaßen Thrombose (eines der größten durch Fliegen verursachten Gesundheitsprobleme) vorbeugen. Heißer Tip: um einen gesunden Flug zu garantieren, würde ich den Konsum von Kaffee und Alkohol vermeiden. Beide tragen dazu bei den Körper zu dehydrieren – und das ist das Letzte was man will.

Über Snacks oder meine Flucht vor der Boardküche:

Flugzeugessen ist eigentlich so gut wie immer ungesund. Weder biologische noch frische Produkte kann man erwarten, dafür aber aufgewärmtes Fertigessen. Persönlich habe ich noch nie ein Essen im Flugzeug bekommen, dass ich gerne nochmals bestellt hätte. Ich verzichte daher lieber darauf und sorge selbst vor. Essen kann man eigentlich immer mit an Board bringen, solange es sich nicht um Flüssignahrung handelt. Verpacken kann man seine Snacks ganz einfach in kleinen Dosen oder Beuteln. Gerade auf Langstrecken-Flügen habe ich gerne ausreichend Snacks dabei, die leicht vorbereitet und gut kalt gegessen werden können.

Quinoa Salat bietet sich für diese Zwecke bestens an. Quinoa in Gemüsebrühe vorkochen und je nach Belieben mit einer Hand voll gefrorenen Erbsen, frischen Spinatblättern, Kichererbsen sowie buntem Paprika mischen. Als Dressing empfiehlt sich der Saft einer Zitrone, Olivenöl, Salz, Pfeffer und etwas Apfelessig.

Als Frühstücksoption habe ich gerne einen Chia-Pudding oder ein Birchermüsli dabei.  Für das Birchermüsli einfach über Nacht Haferflocken und Sonnenblumenkerne mit etwas Sojajoghurt und Reis- oder Mandelmilch in einem Einwegglas mischen. Die Flocken sollten dabei gut bedeckt sein. Dem Ganzen noch etwas Reissirup, Vanillepulver, Zimt, Macapulver und für die Schokovariante Kakaopulver beimengen. Die Flocken gehen über Nacht auf und das Ganze wird zu einem Brei. Am nächsten Morgen, frische Beeren, Bienenpollen und Nüsse hinzufügen.

Hervorragend als Snacks zwischendurch eignen sich Gemüsesticks mit Hummus. Auch ein Goji-Beeren-Kakaonibs-Nuss-Mix sowie etwas Süsses dürfen nicht fehlen. Gerne lass ich mir hin und wieder eine Schokolade schmecken.

Supplemente die für mich während eines Flugs nicht fehlen dürfen sind Magnesium und ein gutes Probiotikum. Magnesium hilft einerseits dabei die Muskulatur zu entspannen und sorgt ähnlich wie die guten Bakterienstämme dafür, dass die Verdauung nicht auf der Strecke bleibt.

Nach dem Flug achte ich darauf meinen Nährstoffhaushalt mit viel frischem Obst und Gemüse wieder aufzufüllen. Spirulina-Tabletten sowie Heilerde dürfen ebenfalls nicht fehlen. Heilerde hilft dabei Toxine durch Stress und den Flug selbst aus unserem Körper zu spülen.

Diese Tipps, Tricks und Snacks sind schnell und einfach vorbereitet! Darüberhinaus hat man einen besseren Trip, wenn man sich von Anfang an so richtig wohl fühlt. Gute Reise!

NL Anmeldung unter Beiträgen2

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Melde dich für den Individualisten Newsletter an!