Die vielfältigen Qualitäten von Kokosöl – Superfood par Excellance!

Kokosöl ist einer dieser Bestandteile, die in meinem Küchenschrank nie fehlen dürfen.

Das Öl der Kokosnuss ist eines der gesündesten Fette überhaupt und hat viele unterschiedliche Qualitäten. Seinen Ursprung hat es in der Südsee, wo es bereits seit Jahrtausenden ein Grundnahrungsmittel ist und dazu beiträgt, dass die einheimische Bevölkerung sich nicht mit Volkskrankheiten wie Diabetes und Schlaganfällen beschäftigen muss.

Es gehört zur Gruppe der gesättigten Fettsäuren. Entgegen bisheriger Annahmen, kommen heute verschiedenste Forschungen zu dem Schluss, dass diese ganz und gar nicht schädlich für uns Menschen sein müssen. Mehr zum Thema Fett hier.

Das Wunderöl verleiht aßerdem ein angenehmes Sättigungsgefühl und zaubert förmlich das Verlangen nach Süßem weg. Ein EL Kokosöl am Nachmittag und ich verspüre keinen Hunger bis zum Abendessen. Ein EL nach dem Essen und ich verspüre nicht das Verlangen nach einer Nachspeise! Für manche Menschen ist der Geschmack des puren Öls nicht ansprechend. In so einem Fall kann man 1 EL des Öls beispielsweise in Tee einrühren oder es für eine süße Variante mit etwas Kakaopulver, Macapulver und Himbeeren mischen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Kokosöl im Vergleich zu anderen Ölen nicht ranzig oder gar giftig wird, wenn man es erhitzt. Es ist also ideal um damit zu kochen – selbst bei hohen Temperaturen. Zusätzlich ist es unglaublich lange haltbar – bis zu 2 Jahre kann es bei guter Qualität und Lagerung im Regal überleben!

Kokosnussöl ist einerseits ein gesättigtes Fett, besteht darüberhinaus aber aus mittelkettigen Fettsäuren, welche durch die Anregung unseres Metabolismus den Fettabbau im Körper unterstützen. Mittelkettige Fettsäuren, wie sie im Kokosöl enthalten sind, haben keinen Einfluss auf unser Cholesterin und können Herzkrankheiten und Arterienverkalkung vorbeugen. Einer amerikanischen Studie zu Folge soll das Öl sogar bei Alzheimer Patienten zu einer Besserung beitragen.

Kokosöl beinhaltet außerdem Laurinsäure (60%), welche auch in Muttermilch enthalten ist. Diese Säure hat neben ihrer Eigenschaft das gute, gefäßschützende HDL-Cholesterin zu produzieren, auch noch den Vorteil Viren wie Herpes und Grippeviren sowie allerlei Pilzinfektionen zu bekämpfen. Hinzukommt, dass Zecken keine großen Fans von Kokosöl sind. Einer deutschen Studie zu Folge wirkt die Laurinsäure im Kokosöl bei Tier und Mensch abschreckend auf Zecken. Bis zu 6 Stunden hält dieser Schutz an.

Kokosöl eignet sich auch besonders gut zum Ölziehen. Dabei handelt es sich um eine ayurvedische Methode, bei welcher man einen Esslöffel des Öls morgens nach dem Aufstehen für 5 bis 20 Minuten im Mund behält und ähnlich einer Mundspülung hin und her bewegt. Die antibakterielle Wirkung des Öls kann gegen Karies wirken und Mundinfektionen behandeln.

Wäre das noch nicht genug, wirkt Kokosöl direkt am Körper angewendet, nährend und beruhigend. Es hilft gegen trockene Haut – zahlreiche positve Effekte wurden bei Hautproblemen wie Neurodermitis berichtet – und es beugt Falten vor.

Als Haarpackung behandelt es gezielt brüchige Haare und macht das Haar geschmeidig. Dazu etwas Öl auf die Haarspitzen auftragen und 10 bis 15 Minuten im trockenen Haar einwirken lassen. Anschließend noch kurz ausspülen – fertig.

Vor allem für den Sommer wissenswert: Kokosöl ist ein natürlicher Sonnenschutz. 20% der UV Strahlung werden vom Öl abgeblockt. Wenn ich weiß, dass ich mehr als 20 Minuten der prallen Sonne ausgesetzt bin, dann trage ich am ganzen Körper großzügig Kokosöl auf. Es pflegt meine Haut und hat mich bisher erfolgreich vor Sonnenbrand geschützt.

Das Öl der Kokosnuss hat zahlreiche Vorteile und positive Eigenschaften. Wichtig beim Kauf des Öls ist aber auf eine gute und biologische Qualität zu achten. Es sollte schonend sowie kalt gepresst gewonnen und vor allem nicht chemisch behandelt worden sein. Ein gut sortierter Bio-Supermarkt sollte Kokosöl von guter Qualität anbieten. Hier einige meiner Lieblings-Bezugsquellen.

Was will man mehr? Die Qualitäten von Koksöl überzeugen. Das multifunktionale Kokosöl ist eindeutig ein Superfood und ein Muss für jeden Küchenschrank!

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply
    Marianne
    13. August 2015 at 18:44

    Liebe Eva!

    Ich bin ganz deiner Meinung. Von Kokosöl kann man gar nicht genug schwärmen!

    Grüße
    Marianne

    • Reply
      Eva
      13. August 2015 at 19:24

      Ja, ich liebe es! :) Multifunktionaler gehts gar nicht mehr. Liebe Grüße!

    Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!