Fruchtiger Quinoasalat

Keine Ahnung warum, aber derzeit bin ich ganz verrückt nach Orangen. Der Geruch alleine macht mich schon happy. Das Bedürfnis nach einer gelegentlichen Orange kann sicherlich nicht schaden. Immerhin enthält diese Frucht unglaublich viel Vitamine und Mineralstoffe. Ganz im Sinne der Nachhaltigkeit bleibt es bei mir aber bei der gelegentlichen Orange – immerhin hab ich noch nie einen regionalen Orangenbaum gesehen. Tragischerweise! Während Orangensaft aufgrund der Unmengen an Fruchtzucker eher zu vermeiden ist, ist die ganze Orange samt ihrer Ballaststoffe eine fruchtige Ergänzung in so manchem Gericht – wie auch in diesem leckeren Quinoasalat.

Zutaten:

200 g Quinoa
1 mittelgroße Süßkartoffel
1/2 Brokkoli
1 EL Kokosöl
ein ca. 10 cm langes Stück Lauch
1,5 Orangen
Salz, Pfeffer

Dressing:
Apfelessig
Olivenöl
Dijonsenf
Salz Pfeffer

ZUCKERFREI, LAKTOSEFREI, GLUTENFREI, VEGAN, ausreichend für 2-3 Portionen

Den Quinoa vor dem Kochen gut mit heißem Wasser abspülen und anschließend in der doppelten Menge Wasser kochen. Ich füge dem Wasser gerne etwas Salz, Pfeffer und einen Schuss Apfelessig bei. Das produziert noch besseren Quinoa.
Während der Quinoa kocht, kann die Kartoffel geschält und klein geschnitten werden. Auch den Brokkoli gut waschen und zerkleinern. Den Brokkoli und die Kartoffel sowie den klein geschnittenen Lauch anschließend im Ofen mit etwas Kokosöl für rund 20 Minuten backen. Fertig ist das Ganze wenn Kartoffel und Brokkoli weich sind.
Sobald der Quinoa  und das Ofengemüse fertig sind, in einer Schüssel miteinander vermengen. Eine geschälte und klein geschnittene Orange untermengen. Den Saft einer weiteren halben Orange hineinpressen. Für das Dressing wird noch etwas Apfelessig mit Olivenöl und einer kleinen Menge zuckerfreiem Dijon Senf (ja, der enthält oft Zucker – es gibt aber auch zuckerfreie Versionen – wer suchet, der findet!) vermengt. Das Dressing ebenso untermischen und den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich mache gerne mehr von dem Salat, da er auch kalt hervorragend schmeckt und ich ihn mir gerne als Mittagessen für den nächsten Tag mitnehme.

Der Brokkoli kann übrigens auch sehr gut gegen Kohlsprossen ausgetauscht werden. Diese lassen sich ebenso einfach im Ofen zubereiten.

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Reply
    Spring feelings in its best: FRUITY QUINOA SALAD | The Pick Of The Basket
    9. April 2015 at 5:32

    […] This recipe has been inspired by the recipe of “Individualisten”. https://www.individualisten.at/fruchtiger-quinoasalat/ […]

    • Reply
      Eva
      9. April 2015 at 11:29

      Thx! Your version of it sounds delish too! :)

  • Reply
    Daniela
    3. September 2015 at 19:41

    Maa sieht das lecker aus :D Das muss ich unbedingt demnächst mal probieren! Orangen und Brokkoli hätt ich daheim, fehlt nur noch die Süßkartoffel…. #challengeaccepted

    Liebe Grüße ;)

    • Reply
      Eva
      3. September 2015 at 22:32

      Das freut mich liebe Daniela! :) Viel Spaß dabei!

  • Reply
    Daniela
    7. November 2015 at 16:55

    Wow, das klingt so lecker! Habe nur keinen Brokkoli da – den muss ich wohl ersetzen…

    Generell ein Lob an Deinen Blog – die Rezepte und Themen sind genau nach meinem Geschmack :-)

    • Reply
      Eva
      7. November 2015 at 20:56

      Danke dir liebe Daniela! Freu mich sehr über deinen netten Kommentar! Und den Brokkoli kannst du locker austauschen. Schmeiß einfach an Gemüse dazu was du gerade daheim hast. :)

    Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!