Gebackene Oatmeal Riegel mit zuckerfreier Blaubeeren Marmelade

Ich bin ein Freund der frischen Lebensmittel. Aber genauso fein finde ich es ab und an mal etwas gesundes und ausgewogenes vorbereitet zu haben. Momentan muss es öfter mal schnell gehen und deshalb habe ich schon vor der Geburt meines Zwergs ein paar dieser Riegel vorbereitet und eingefroren. So kann ich sicher gehen auch weiterhin gut versorgt zu sein. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass sie jede Menge wertvolle Inhaltsstoffe inkludieren und völlig ohne Zucker auskommen. Haferflocken sollen beispielsweise die Milchproduktion für das Stillen fördern. Und die Blaubeeren ergeben eine tolle Marmelade – ebenso ganz ohne Zucker. Herkömmliche Marmelade steckt üblicherweise voller Zucker und davon gar nicht so wenig. Es lohnt sich also diese Marmelade mal auszuprobieren. Sie geht schnell und hält einige Zeit. Außerdem baue ich gerne mal Blaubeeren in meine Ernährung ein. Warum will ich euch gleich verraten.

Die Blau- oder auch Heidelbeeren die den Meisten von uns ein Begriff ist, ist eigentlich die Kulturheidelbeere. Sie ist in unseren Breitengraden erst seit den 30ern bekannt und stammt eigentlich aus Nordamerika. Selbstverständlich gibt es bei uns ebenso beheimatete Blaubeeren oder Schwarzbeeren wie sie ebenso genannt werden. Wie man den Unterschied erkennt? Die Kulturheidelbeere färbt den Mund und die Zunge nicht blau. Die blaufärbenden Farbstoffe sind nur in der Schale enthalten. Die heimische Beere jedoch ist voll mit dem Farbstoff und hinterlässt eine blaue Zunge. Schon Hildegard von Bingen war ein Fan der Beere und sie wird mit der Behandlungen einiger Krankheiten in Verbindung gebracht. Beispielsweise liefert sie jede Menge Antioxidantien und steht auf der Liste der antioxidativen Lebensmittel sehr weit oben. Hier hab ich schon einmal darüber geschrieben. Ebenso liefert sie jede Menge Polyphenole und die sind gut für Herz und Kreislauf. Die Polyphenole in den Blaubeeren sollen ebenso hemmend auf das Wachstum bestimmter Krebszellen wirken können. Außerdem senken sie Blutdruck und Cholesterin. Auch enthält die Beere Gerbstoffe welche eine beruhigende und entwässernde Wirkung haben. Die Pflanzenfarbstoffe Anthocyanoside und Proanthocyanidine sollen sogar die Neurogenese stimulieren können. Somit zählen Blaubeeren zu den Top Lebensmitteln für neurologische Erkrankungen wie Alzheimer. Auch wirken Blaubeeren ähnlich auf Harnwegsinfekte wie Preiselbeeren. Beide Beeren beinhalten Inhaltsstoffe die das Anhaften von Bakterien an der Blasenwand verhindern. Weil das noch nicht genug ist, liefert die blaue Beere wertvolle Ballaststoffe für unseren Darm und hat einen positiven Effekt auf unseren Blutzuckerspiegel. Das Diabetikerrisiko sinkt sogar bei Menschen die regelmäßig Blaubeeren konsumieren. Auch Arteriosklerose soll sie vorbeugen können – die gute Heidelbeere. Und auch Vitamine liefert die Beere: Vitamin K, Vitamin C, A, B, E und Beta-Carotin. Na was will man mehr? Persönlich finde ich die heimischen Beeren immer noch am besten und versuche jede Menge davon einzufrieren wenn sie in Saison sind (Juli-September). Man muss dafür nicht unbedingt auf den Berg steigen oder in den Wald gehen. Am Bauernmarkt ist die echte Beere oft erhältlich. Ich würde an dieser Stelle den Zungentest empfehlen und sehen ob sie auch wirklich blau färbt. Wenn ja, heißt es zuschlagen. Alternativ kann man sich auch gut mit der Kulturheidelbeere versorgen die das ganze Jahr über im Gefrierfach verfügbar ist. Gesundheitlich sind sie beide Top. Die wilde Heidelbeere soll aber mehr sekundäre Pflanzenstoffe aufweisen und eben auch mehr der wertvollen Farbstoffe Anthocyanoside liefern.

Quellen u.a.:

Absorption and Metabolism of Anthocyanins in Elderly Women after Consumption of Elderberry or Blueberry. https://academic.oup.com/jn/article/132/7/1865/4687423

Investigation on the Role of BDNF in the Benefits of Blueberry Extracts for the Improvement of Learning and Memory in Alzheimer’s Disease Mouse Model. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28035919

A serving of blueberry (V. corymbosum) acutely improves peripheral arterial dysfunction in young smokers and non-smokers: two randomized, controlled, crossover pilot studies. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29019364

Gebackene Oatmeal Riegel mit Blaubeeren Marmelade

250g Haferflockenmehl (im Mixer fein gemahlene Haferflocken)

1 EL Sonnenblumenkerne

1 EL Kürbiskerne

2 EL Rosinen

2 TL Backpulver

1 TL Zimt

250ml Pflanzenmilch

3 EL Apfelmus

1 Ei

 

Kokosöl

 

Deko:

Extra Haferflocken

Extra Kürbis- und Sonnenblumenkerne

1 Handvoll Blaubeeren

Die Haferflocken in einem Pestomixer zermahlen. Alle Zutaten miteinander vermischen und in eine mit Kokosöl eingefettete Form füllen. Für rund 20 Minuten bei 180* backen. Auskühlen lassen und in kleine Riegel schneiden.

Ergibt 4-5 Portionen oder mehrere kleine Riegel.

Blaubeeren Marmelade

2 Handvoll Blaubeeren

etwas Agar Agar

1 EL Ahornsirup

ZUCKERFREI / GLUTENFREI / LAKTOSEFREI / VEGGIIE

Die Blaubeeren mit einem guten Schuss Wasser in einem Topf aufkochen lassen. Sobald die Beeren kochen, etwas Agar Agar hinzugeben. Ich hab ein diesem Fall wirklich nur eine Prise verwenden. Sprich, 1/4 TL oder eine Messerspitze sollten reichen. Zu viel macht das Ganze sehr fest. Und eine Marmelade sollte eher cremig und streichfähig sein. Das Agar Agar während die Beeren kochen gut einrühren (1 Minute). Vom Herd nehmen, den Ahornsirup untermischen (mehr oder weniger nach Geschmack) und kalt stellen. Sobald das Ganze ausgekühlt ist, hat man eine feine Marmelade. Diese hält sich im Kühlschrank übrigens einige Tage. Verschließt man sie luftdicht in einem sterilisiertem Glas hält sich auch weitaus länger.

Das könnte dir auch gefallen

  • Reply
    Andrea
    22. Juni 2018 at 9:27

    Klingt super lecker. Kommt die Marmelade dann frisch auf die gebackenen Riegel oder wird sie mtigebacken?

    LG,
    Andrea von
    https://andyisstclean.blogspot.de

    • Reply
      Eva
      23. Juni 2018 at 11:32

      Danke dir. Die Marmelade kommt einfach danach drauf. Rein theoretisch kannst du sie aber sicher auch mit drunter mischen. Viel Spaß beim Ausprobieren. Alles Liebe, Eva

  • Reply
    Lea Christin
    27. Juni 2018 at 1:40

    Das sieht unglaublich lecker aus! ich liebe Haferflocken und Riegel total und esse meistens Raw Bites :) Ich probiere aber auch immer wieder gerne selbst etwas aus. Denkst du man kann das Ei auch mit Leinsamen oder Chiasamen ”Eiern” ersetzen? :)
    Alles Liebe, Lea von http://leachristin.com

    • Reply
      Eva
      27. Juni 2018 at 19:20

      Hallo Lea! Danke dir. Das Ei kannst du bestimmt auch tauschen. Sollte funktionieren. Viel Spaß beim Ausprobieren. Alles Liebe, Eva

  • Reply
    Sabrina Emprechtinger
    19. Juli 2018 at 18:19

    Das hört sich super lecker und super einfach an :) was würdest du anstelle des Apfelmus empfehlen?
    Lg sabrina

    • Reply
      Eva
      20. Juli 2018 at 19:05

      Jedes andere Mus im Grunde oder auch weiche Süßkartoffel beispielsweise. Alles Liebe, Eva

    Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!