Marianne Obauer – die moderne Kräuterhexe die man kennen muss!

Vielleicht erinnert ihr euch. Vor kurzem hatte ich das Vergnügen einen Naturkosmetik-Workshop bei der lieben Marianne Obauer zu besuchen. Ich war so begeistert von ihrem Wissen rund um natürliche Kosmetik, dass ich mittlerweile schon mein erstes eigenes Parfum hergestellt habe. Nicht nur wenn es um das Thema Naturkosmetik geht, ist Marianne ein Ass. Sie selbst bezeichnet sich als “moderne Kräuterhexe”. Auf ihrem Blog Rosmarin & Ringelblume bietet sie ihren Lesern einen Einblick in diese heimischen Superfoods und inspiriert dazu diesen wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Erst kürzlich durften Kathie von Kathie`s Cloud und ich sie auf einer ihrer Kräuterwanderungen begleiten – und die war spitzenmäßig und unglaublich inspirierend. Von Frauenmantel über Weißdorn bis hin zum Holler – all diese Pflanzen haben Heilkräfte und ich könnte euch nach der Wanderung mit Marianne sogar sagen wie sie aussehen und was genau deren Wirkung ist. Zumindest mit dem super Spickzettel den wir während der Wanderung gemeinsam erstellt haben. Einen detaillierten Bericht zur Wanderung durfte ich übrigens für das SalzburgLand Magazin schreiben. Auch Kathie hat auf ihrem Blog darüber berichtet. Man merkt, ich bin ein riesen Fan von Marianne und genau deshalb darf sie hier auf dem Blog und in meiner Kategorie “Inspirierende Individualisten” nicht fehlen.

Kraeuterwanderung_5

Dein Name?

Marianne Obauer

Wo bist du zu hause? 

Ich wohne in Zell am Moos am Irrsee.

Was sagst du, wenn dich jemand fragt, was du so tust? 

Ich bin Naturheilkundlerin und Waldpädagogin – vereinfacht: moderne Kräuterhexe.

Wie beschreibst du deine individuelle Ernährungs- und Lebensphilosophie? 

Ich versuche so viel Natürlichkeit wie möglich ins moderne Leben zu integrieren. Darum geht es mir auch bei meinen Workshops: aufzuzeigen, wie man ohne allzu große Veränderungen natürliche Alternativen wählen kann.

Gab es einen „Aha“ Moment für dich der deine Liebe zu gesunden Alternativen gefördert hat oder war das immer schon in dir verankert? 

Das wurde mir in die Wiege gelegt. Meine Familie betreibt seit Generationen eine Bäckerei, die für ihr Natursauerteigbrot bekannt ist.

Meine Kindheit war geprägt von Naturheilmitteln (Arnika, Johanniskrautöl, Essig-Patscherl, etc.). Ich habe aber damals schon bemerkt, dass andere Kinder diese Sachen nicht kennen.

Was hat dich dazu bewegt deinen Blog zu starten?

Immer wenn ich gesagt habe ich bin „Kräuterhexe“ waren alle sehr interessiert und haben mich mit Fragen überhäuft. Da dachte ich mir, ich sollte mein Wissen teilen!

Meine Idee ist es, Naturheilkunde und Kräuter für junge moderne Menschen aufzubereiten. Außerdem ist es mir wichtig, Naturheilkunde aus dem esoterischen Eck herauszuholen, in die sie manchmal gestellt wird.

Ich versuche mit meinen Geschichten den Leuten Natürlichkeit in kleinen Portionen zu servieren.

Dein Spezialgebiet sind Pflanzen, Kräuter und Naturkosmetik. Verzichtest du heute komplett auf herkömmliche Kosmetikartikel? 

Fast! Ich habe nach und nach meine Kosmetikartikel ausgetauscht oder auch einfach komplett weggelassen. An „normaler“ Kosmetik verwende ich zurzeit eigentlich nur mehr Haarschaum und dekorative Kosmetik (jedoch sehr selten).

Was sagst du jemandem der Naturkosmetik gegenüber skeptisch eingestellt ist? 

Ausprobieren, durchhalten und begeistert sein! Und natürlich: die richtige Naturkosmetik verwenden!

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Haut sich während der Umstellung hin zu natürlichen Kosmetikartikeln erst daran gewöhnen muss nicht mehr die tägliche Dosis Chemie abzubekommen. Hast du Tipps für diese Umstellungsphase?

Durchhalten und dem Körper etwas Verständnis entgegenbringen. Immerhin muss die Haut wieder lernen, wie sie sich selbst reguliert.

Was ist deiner Ansicht nach der größte Blödsinn der im  Bereich Kosmetik verzapft wird? 

Dass man sich mindestens zwei Mal täglich mit Waschgel oder ähnlichem waschen soll. Unsere Haut schützt sich mit einer Talgschicht und wir waschen diese ständig ab. Wenn die Haut dann beleidigt ist, wundern wir uns auch noch warum.

Ich beschreibe Rosmarin und Co ganz gern als heimische Superfoods. Warum sollten wir deiner Meinung nach viele frische Kräuter und Pflanzen in die eigene Ernährung einbauen?

Weil wir die wertvollen Wirkstoffe der Kräuter nicht nur über Tees und Tinkturen zu uns nehmen können, sondern auch als Nahrung. Kräuter mit ätherischen Ölen wie Rosmarin, Thymian oder Salbei sorgen für den guten Geschmack, sind aber auch beispielsweise keimwidrig, durchblutungsfördernd oder gut bei Husten. Essen fürs Wohlbefinden!

Welche Pflanze muss man in unseren Breitengraden einfach kennen und warum? 

Wie soll ich mich nur für eine entscheiden?

Gut, ich nehme Schafgarbe: Sie regt die Verdauung an (weil sie bitter ist), hilft bei Frauenleiden und hat wundheilende Wirkstoffe die Blutungen stillen. Schafgarbe wächst fast überall in den Wiesen. Sie umgibt uns und bietet ihre Dienste an.

Ich beschäftige mich viel mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Gibt es Kräuter die unserer Verdauung ganz besonders gut tun? 

Alles was bitter schmeckt regt die Verdauung an: Tausendgüldenkraut, Wermut, gelber Enzian, Schafgarbe,…

Es gibt so viele natürliche und ursprüngliche Hausmittel oder Tinkturen. Heute geraten diese Rezepte immer mehr in Vergessenheit. Was ist dein Lieblings-Hausmittel dass eigentlich jeder kennen sollte?

Die Pechsalbe. Diese Salbe aus Lärchen- und Fichtenharz verwende ich für alles! Verletzungen, Verbrennungen, Verspannungen, Pilze, Fieberblasen, Pickel…überall kommt sie drauf!

Kochen mit Kräutern. Gibt es etwas das man auf diesem Gebiet besonders beachten sollte um so viel Nährstoffe wie möglich aufzunehmen?  

Die Kräuter nicht „tot“ kochen. Vor allem die ätherischen Öle verflüchtigen sich schnell.

Der Bezug zu Natur, dem eigenen Körper oder frischen Lebensmitteln scheint immer mehr durch geschicktes Marketing verdrängt zu werden. Du bist Waldpädagogin, arbeitest viel mit Kindern, machst Waldtouren mit ihnen und vermittelst ihnen spielerisch Informationen zu Wald und Natur. Was ist deine Erfahrung auf dem Gebiet: sind Kinder leicht für den Wald zu begeistern und erkennst du eine Art Urinstink in ihnen wenn sie im Wald sind? 

Kinder sind auf jeden Fall leicht für den Wald zu begeistern! Mir ist aufgefallen, wie fürsorglich Kinder mit Tieren und Pflanzen im Wald umgehen. Der Wald ist für sie etwas Besonders, ein Ort der Respekt verdient.

Ich hab die Erfahrung gemacht frische Luft und Bewegung in der Natur tun mir wahnsinnig gut und sorgen für etwas Balance in meinem Leben. Hast du Tipps für Eltern um sicher zu gehen, dass auch die nächste Generation naturverbunden bleibt und ab und an gerne mal das Computerspiel für eine Runde Wald sausen lässt?

Kleine Kinder in die Natur mitnehmen, ihnen verschiedene Dinge und Zusammenhänge zeigen und erklären. Größere Kinder alleine losziehen lassen und ihnen die Möglichkeit geben, die Natur selbst zu beobachten und zu erleben.

Hier auf Individualisten.at dreht sich alles um einen ganzheitlichen Ernährungs- und Lebensstil. Was tust du so um Balance zu finden?

Ich ernähre mich möglichst gesund, bin viel draußen und treibe oft Sport. Und manchmal mache ich auch einfach gar nichts und genieße das ganz bewusst.

Was darf in deinem Kühlschrank nie und nimmer fehlen?

Der Kühlschrank ist mir gar nicht so wichtig. Was bei mir nie fehlen darf sind gute Öle: Olivenöl, Kokosöl, …

Deine Morgenroutine?

Aufstehen, Zähne putzen, anziehen, Haare richten, Wimperntusche, fertig. Je nachdem was ich vorhabe schminke ich mich vielleicht noch (Puder, Lidschatten, Rouge).

Juice oder Smoothie? 

Juice

Lieblings-Pflanze?

Eine, nur eine? Rosmarin bei den „Kleinen“, Lärche bei den „Großen“.

Essen aus dem Packerl oder frisch gekocht? 

Frisch gekocht! Packerl sind für Postler, nicht für Köche!

Blogger: Hobby, Leidenschaft oder Beruf? 

Leidenschaft die sich mit dem Beruf vermischt.

Dein Lebensmotto? 

Wenn man morgens aufsteht weiß man nie, ob an diesem Tag nicht etwas passiert, dass dein Leben total verändert.

Wo siehst du dich in 5 Jahren? Irgendwelche großen Pläne die du hier schon mal ankündigen willst? 

Vielleicht in einem kleinen eigenen Laden mit Platz für viele Workshops…

Wo kann man dich im Netz finden und mehr über dich erfahren? Und vor allem: wo und wann finden Workshops mit dir statt?  

Man findet mich auf meinem Blog Rosmarin & Ringelblume oder auf Facebook. Auf meiner Website stehen die Termine für meine Workshops bzw. man kann diese auch individuell vereinbaren.

Magst du vielleicht auch noch ein Rezept mit uns teilen? Naturkosmetik oder leckeres Kräuteressen – du hast die Qual der Wahl! 

Naturkosmetik oder Essen? Meine gesamte Kosmetik ist essbar.

Ich hab einen Badezimmer-Apfelessig als Gesichtswasser, Badezimmer-Honig für wohltuende Masken und Badezimmer-Kokosöl als Creme, Haarpflege, Zahnpflege und zum Abschminken.

Hier ist mein Apfelessig-Gesichtswasser Rezept:

Apfelessig (selbstgemacht wenn möglich, ansonsten einen nicht erhitzten) mit Hamameliswasser oder abgekochtem Wasser verdünnen bis die gewünschte Intensität erreicht ist (man kann den Essig auch pur nehmen). Ein paar Tropfen ätherisches Öl für einen bessern Duft dazu geben und fertig.

Das Gesichtswasser wie gewohnt mit einem Wattepad auftragen und nicht mehr abwaschen. Und keine Sorge: der Essiggeruch verflüchtigt sich nach ein paar Minuten, die Schönheit bleibt!

Danke liebe Marianne für dieses super Interview und all deine wertvollen Tipps! 

Kraeuterwanderung_8

Die tollen Fotos durfte ich mir von Katharina Job (Kathie´s Cloud) ausborgen.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Melde dich für den Individualisten Newsletter an!