Schoko-Kürbis Muffins

Erst kürzlich wurde Individualisten.at in der Zeitschrift Cooking mit diesem Rezept vorgestellt. Die Muffins sind supereinfach, unglaublich reich an Nährstoffen und gesund genug um sie zum Frühstück zu genießen. Außerdem sind sie wie immer zuckerfrei, glutenfrei, laktosefrei und vegan!

Die perfekte Ergänzung für die derzeitige Detox-Woche sozusagen! Kein Grund für schlechtes Gewissen und voller gesunder Fette, Vitamine und Nährstoffe! Diese Muffins kommen also nicht nur völlig ohne Zucker aus, sondern beinhalten auch zahlreiche Superfoods. Rohes Kakaopulver ist ein toller Magnesium Lieferant, Buchweizen ist eine sensationelle Proteinquelle und Braunhirse ist eine Wohltat für Haut, Haare und Nägel.

Die Schokoglasur rühre ich mir auch gerne mal einfach so an. Meistens schmeiß ich ein paar gefrorene Beeren mit rein. So wird die Glasur richtig schön fest und man hat im Endeffekt leckere Schoko-Himbeeren! Für mich ist das wie Schokolade naschen und hilft bei dem gelegentlichen Verlangen nach Süßem. Ganz abgesehen davon, ist Kokosöl super gesund, sättigt und kann sogar beim Abnehmen helfen!

Den Kürbis vorbereiten:
ca. 280g Kürbis ohne Schale
1 EL Kokosöl

Für die Schoko-Kürbis Muffins:
200g gemahlenen Haselnüsse
1,5 EL rohes Kakaopulver
10 Datteln
1 TL Steviapulver (klein geriebene Steviablätter)
2 EL Buchweizenmehl
2 EL Braunhirsemehl
1 TL Zimt

Für die Schokoglasur:
2 EL Kokosöl
1 TL Vanillepulver
1/2 EL Honig (Ahornsirup oder Reissirup für Veganer)
1,5 TL Kakaopulver

Maca Pulver anstelle von Staubzucker zum garnieren.

ZUCKERFREI, GLUTENFREI, LAKTOSEFREI, VEGAN – bei Bedarf (ergibt 6 bis 7 Muffins!)

Den Kürbis klein schneiden, schälen und zusammen mit dem Kokosöl im Ofen backen bis er weich ist. Das Ganze dauert rund 15-20 Minuten.

Den Kürbis anschließend zusammen mit dem ausgetretenen Wasser und Öl im Mixer bzw. Zerkleinerer pürieren. Den cremigen Kürbis schließlich mit den im Mixer zerkleinerten Datteln und feingemahlenen Nüssen sowie den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermischen und die Masse in Muffinförmchen füllen. Mit dem Daumen je Muffin eine kleine Versenkung in der Mitte fabrizieren. Das Ganze rund 15 Minuten im Ofen bei 180° backen lassen.

Einstweilen die Schokocreme anrühren. Dazu das Kokosöl (Raumtemperatur) und die restlichen Zutaten gut mit einer Gabel vermengen.

Sobald die Muffins fertig sind, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Für das perfekte Ergebnis, sollte die Creme nicht zu flüssig sein und die Muffins nicht zu warm. Bei Bedarf die Creme also ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen und die Muffins für rund 10 Minuten im Gefrierfach lagern. Im Anschluss daran lässt sich die Creme sehr gut auftragen. Vor dem Servieren mit etwas Maca Pulver anstelle von Staubzucker bestreuen. Die Muffins können ideal im Kühlschrank aufbewahrt werden. Hat man es besonders eilig, schmecken die Muffins auch warm sehr gut. Die Creme verflüssigt sich dann und versinkt im warmen Muffin.

Bei dem Steviapulver handelt es sich um getrocknete und gemahlene Steviablätter. Man kann es selbst herstellen oder in einem gut sortierten Reformhaus erwerben.

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Reply
    Jenny
    5. März 2015 at 21:40

    Sieht sehr lecker aus. Aber eine Frage hab ich..vielleicht hab ich’s auch überlesen, aber für wie viele Muffins sind die Mengenangaben gedacht?

    • Reply
      Eva
      5. März 2015 at 21:59

      Oh – total vergessen! :) Danke dir. Das Ganze hat bei mir 6-7 Stk. ergeben. Du kannst im Übrigen den Kürbis auch gegen Avocado austauschen – schmeckt auch super! Lg

      • Reply
        Jenny
        7. März 2015 at 11:03

        macht nichts :) Okay, alles klar. Au super, ich liebe Avocados :)

  • Reply
    Katharina
    20. März 2015 at 22:11

    Tolle Seite :)

    • Reply
      Eva
      20. März 2015 at 23:44

      Danke dir, liebe Katharina! :)

  • Reply
    alina
    15. September 2016 at 19:30

    tolles rezept! was kann man als ersatz für braunhirsemehl nehmen? amarantmehl oder maronimehl zB?

    • Reply
      Eva
      15. September 2016 at 23:41

      Danke dir! Ja, da kannst du bestimmt beide der vorgeschlagenen Alternativen nehmen. Ich verwende Braunhirse prinzipiell nur als Ergänzung weil es so toll für Haut, Haare, Nägel ist. Aber das Rezept funktioniert sicher auch mit anderen Mehlarten. :) Lieben Gruß, Eva

  • Reply
    Karin
    7. Januar 2017 at 10:20

    Der Muffin schmeckt wirklich lecker mmmmh :)
    Auch der Tipp mit der Schokoglasur und den gefrorenen Beeren ist super – danke!

    • Reply
      Eva
      7. Januar 2017 at 14:51

      Das freut mich! Gerne. Lieben Gruß!

    Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!