Was ist in Saison im August? Marillen! Ein Rezept zu Marillenknödel-Muffins gibts oben drauf!

Schon wieder ist ein Monat rum und wieder hab ich ein paar Infos zu saisonalen Obst- und Gemüsesorten für euch. Es ist immerhin noch Sommer und da gibts ja bekanntlich reichlich leckere Sorten. Übrigens hab ich gerade im Radio gehört, dass uns dieser Sommer sehr lange erhalten bleibt. Juhu!

Was ist also in Saison im August?

Obst: Apfel, Marille, Birne, Brombeere, Feige, Heidelbeere, Himbeere, Kirsche, Nektarine, Pfirsich, Zwetschke, Physalis, Preiselbeere, Stachelbeere;

Gemüse: Artischoke, Aubergine, Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Tomaten, Gurken, Erbsen, Fenchel, Jungzwiebel, Kartoffeln, Karotten, Kohlrabi, Porree, Mangold, Paprika, Radieschen, Pastinake, Rettich, Romanesco, Rotkohl, Sellerie, Zucchini, Zuckermais, Salate, Pilze;

Obst & Gemüse aus nicht allzu weit entfernten Nachbarländern: Erdbeere, Melone, Granatapfel, Johannisbeere, Trauben, Bock Choi, Zuckerschote, Kürbis, Rettich, Rote Rübe, Spinat;

Wie immer können diese Angebot von Hersteller zu Hersteller und Gebiet zu Gebiet variieren. 

Wenn man so wie ich eine Fruchtzucker Unverträglichkeit hat, tut man sich ziemlich schwer mit Obst. Marillen gehören allerdings zu einer der wenigen Obstsorten die ich persönlich gut vertrage. Nach 2 Stück ist dann allerdings auch Schluss. Aber gut – besser als gar nichts. In diesem Sinne – probiert diese Muffins aus. Ich finde sie bieten eine leckere gesunde Alternative zum Frühstück und für unterwegs. Ihr könnt die Marillen übrigens auch gegen Zwetschken tauschen – die sind aktuell auch in Saison. Achja und ein Tipp am Rande: Marillen und Zwetschken könne ganz leicht eingefroren werden – mit oder ohne Kern. So seid ihr auch im Winter damit versorgt.

Für den Teig braucht ihr: 

150g Hirse

Schuss Ahornsirup

Prise Zimt

2-3 EL Ahornsirup

1 EL Buchweizenmehl

1 TL Vanillepulver

Schuss Zitronensaft

8 Marillen oder Zwetschken

ZUCKERFREI, GLUTENFREI, LAKTOSEFREI, VEGAN – das Ganze ergibt rund 8 Muffins.

Die Hirse mit einem Schuss Ahornsirup und etwas Zimt kochen, bis die Hirse weich und das Wasser verkocht ist. Die gekochte Hirse anschließend mit weiteren 2 bis 3 EL Ahornsirup, etwas Vanillepulver, Zitronensaft und Buchweizenmehl vermengen. Ggfs. auch im Pestomixer einen Teil des Teigs mixen, damit das Ganze cremiger wird und besser zusammenhält. In 8 Muffinförmchen je einen EL des Teigs einfüllen, anschließend je eine gewaschene Marille oder Zwetschke mittig auf den Teig setzen. Im Anschluss wieder Teig einfüllen bis das Obst zur Gänze mit Teig bedeckt ist und die Förmchen komplett gefüllt sind. Im Ofen bei rund 180° circa 20 Minuten backen. Kurz vor Ende der Backzeit könnte an oben auf noch ein paar Mandelsplitter setzen und diese mitkochen.

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply
    Julie
    6. August 2015 at 9:42

    Eine super Rezeptidee für alle, denen wie mir die Marillenknödel immer im Kochtopf zerfallen. Statt der verunglückten “Marillensuppe” gibt’s in Zukunft einfach Muffins! :)
    Alles Liebe, Julie
    http://www.julieleinche.com

    • Reply
      Eva
      6. August 2015 at 17:20

      Haha! Ich kann dich zu gut verstehen. Danke dir! :)

    Hinterlasse eine Antwort

    Melde dich für den Individualisten Newsletter an!